Autor: Anna Rostova

Ich bin ein Forex-Händler, der seit über 11 Jahren an den Finanzmärkten tätig ist, darunter 7 Jahre bei Top Tier Investment Banks. Ich bin zertifizierter Finanz- und Portfoliomanager. Durch die gesammelten Erfahrungen und Kenntnisse kann ich sie durch analytische Artikel, die ich für verschiedene Finanzmedien schreibe, mit Händlern teilen.

Eine Woche auf dem Markt (07. - 27.): Gemischte Stimmungen und unerwartetes Positiv

Der Anfang der letzten Juliwoche sieht völlig unerwartet aus: Der Euro hat seine zweijährigen Höchststände erneuert, Gold hat sein Allzeithoch erreicht, während Kryptowährungen endlich einen klaren Trend gezeigt haben. Was kommt als nächstes?

Eine Woche auf dem Markt (07. - 20.): Dinge zu ruhig

Eine neue Juliwoche wird ruhig: Statistiken sind rar, die Staats- und Regierungschefs der EU diskutieren immer wieder, welches Geld für die Wiederherstellung der Wirtschaft verwendet werden soll, Öl bleibt unter Druck, neue Fälle des Coronavirus vermehren sich weiter. Trotzdem ist der Devisenmarkt fröhlich und risikobereit.

Eine Woche auf dem Markt (07/06 - 07/12): Positive Stimmungen

Eine weitere Juliwoche ist bereits da und die Erwartungen sind neutral. Es bietet Statistiken - aber nicht tödlich, Aktionen der Zentralbanken - aber vorhersehbar und Nachrichten - aber ziemlich stabil. Es ist höchste Zeit, auszuatmen und sich ein wenig zu entspannen, es sei denn, der Nachrichtenfluss bringt etwas Unerwartetes hervor.

Eine Woche auf dem Markt (06. - 22.): Zu leise, aber für immer

Bis Ende Juni hat der Finanzmarkt fast alle erwarteten Informationen erhalten. Was bleibt, sind nur Statistiken und das Ende der Quarantäne - damit die Welt in vollem Umfang funktioniert. Diese Woche gibt es die makroökonomischen Daten, die neben allgemeinen wirtschaftlichen Ereignissen veröffentlicht werden sollen - alles in allem gibt es viel zu beachten.